Eilmeldung - 13. Änderung der AVBayFiG

München, 24. November 2014

Aktuelle Eilinformation für die Mitglieder des Fischereiverbandes Oberbayern:

Die 13. Änderung der Ausführungsverordnung zum Bayerischen Fischereigesetz (AVBayFiG) hat Konsequenzen für die Mitgliedsvereine des Fischereiverbandes Oberbayern. Die Änderung tritt bereits am 1. Dezember in Kraft. Um Beachtung wird gebeten.

Insgesamt wurden fünf Änderungen aufgenommen, wobei drei eine unmittelbare Auswirkung auf die Fischereivereine selbst haben. Geändert wurden so das Schonmaß des Huchens, die Bestimmungen im Zusammenhang mit der Anerkennung der außerbayerischen Fischereischeine und der Hegene.

Im Einzelnen:

Hegene:

Besonders die Hegene hatte in der Vergangenheit immer wieder für erhebliche Diskussionen in den Fischereivereinen gesorgt. Diese Debatten – so hoffen die Verantwortlichen – sind mit der neuen Ausführungsverordnung Vergangenheit. Der Begriff der Hegene – Endblei, mehrere Springer mit Anbissstellen - wurde gestrichen. Damit ist diese traditionelle Art Fischerei aber nicht abgeschafft, denn es wurde der Begriff der Handangel entsprechend erweitert. Künftig gilt: Eine Handangel kann bis zu fünf Anbissstellen haben, die aus einem Einfachhaken, einem Zwillingshaken oder einem Drilling bestehen können. Es dürfen aber maximal zwei Handangeln gleichzeitig benutzt werden, wobei dann die Zahl der Anbisstellen sechs nicht überschreiten darf. Wer also mit zwei Angeln fischt, könnte jeweils pro Angel drei Anbisstellen montieren (oder z. B. zwei und vier). Zusätzlich zu beachten gilt, was die Fischereivereine jeweils in ihren Erlaubnisscheinen an Einschränkungen formulieren.

Fischereischeine:

Wer in Bayern zum Fischen gehen will, muss die bayerische Fischerprüfung absolvieren. Diese Aussage stimmt nicht mehr vollumfänglich. Allerdings wird nach wie vor darauf bestanden, dass ein Fischer, der in bayerischen Gewässern der Fischwaid nachgeht, auch eine fundierte Ausbildung hat. Deshalb wurde die Anerkennung außerbayerischer Fischereischeine oder Fischerprüfungen auf der bayerischen Prüfung gleichwertige Nachweise beschränkt. In einigen Bundesländern werden nach wie vor nur rudimentäre Ausbildungen samt einer ebensolchen Prüfung angeboten. Diese Nachweise werden in Bayern auch künftig nicht anerkannt.

Schonmaß Huchen:

Das Schonmaß des Huchens wurde von 70 auf 90 Zentimeter heraufgesetzt.

Achtung: Diese Regelung ist ab 1. Dezember bereits zu beachten.

Dem Fischereiverband Oberbayern ist klar, dass viele Vereine vermutlich ihre neuen Jahreskarten bereits in Druck gegeben oder sogar schon ausgegeben haben. Den Zeitrahmen, der uns für diese Information verblieb, hat der Fischereiverband Oberbayern aber nicht zu verantworten. Unsere Aufgabe sehen wir jetzt darin, unsere Mitglieder zu informieren und um Beachtung dieser Regelung zu bitten. Die Erhöhung des Huchenschonmaßes soll gewährleisten, dass genügend laichfähige Fische in den angestammten Gewässern verbleiben und die Bestände nicht unter eine kritische Masse sinken.

Online-Prüfung:

Die Vorschriften über das Prüfungsverfahren werden in der Verordnung zur Ausführung des Bayerischen Fischereigesetzes (AVBayFiG) der Online-Prüfung angepasst. Damit wurde die AVBayFiG an die bestehenden Realitäten angepasst, was insofern nur einen Vollzug bedeutet.

Weißflossiger Grundling:

Eher eine marginale Änderung: Die Bezeichnung des Weißflossigen Gründlings, Romano gobio albipinnatus ist nicht mehr zutreffend. Richtig heißt es nunmehr Donaustromgründling, Romanogobio vladykovi.

Diese Eilmeldung können Sie auch auf unserer Internetseite nachlesen.


gez.:

Michael Seeholzer
geschäftsf. Vizepräsident
  

Fischereiverband
Oberbayern e.V.
Nymphenburger Str. 154/II
80634 München

Tel: (089) 16 35 13
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Web: www.fischereiverband-oberbayern.de

Das Zeltlager war ein voller Erfolg.

Am Lager haben 26 Jungfischer und 8 Erwachsene als Begleiter teilgenommen. Am Freitag Abend ist es zwar etwas nass geworden, aber das hat niemanden vom Fischen und die Fische nicht vom Beißen abgehalten. Gefangen wurden 2 Hechte bis 63cm und 15 Karpfen zwischen 2,5kg bis 10kg. Dabei war auch ein schöner Graskarpfen.

Ab Freitag Nachmittag dem 19. September beginnt das Zeltlager der Jugendgruppe am Neusee und dauert bis am Sonntag Mittag.

Es darf auf Hecht, Waller, Zander, Karpfen und allem anderen nach Herzenslust gefischt werden.
Übernachted wird in bereitgestellten und den eigenen Zelten.

Das Lager wird von unserem Jugendwart, dem Heinz Schwarz geleitet und wird schon seit Tagen von ihm, seiner Frau und allen Helfern vorbereitet.

Bitte vergesst das Material nicht, das auf der Einladung stand.
Sollte jemand ein eigenes Zelt haben, dann bitte unbedingt mitnehmen.

Und nun zum Wetter:
Vereinzelte Schauer und Gewitter mit Tagestemperaturen um 20°C und Nachttemperaturen um 10°C.
Also warme Kleider, und Regenschutz nicht vergessen.

Petri Heil

Link zum Kalendereintrag

Am 18. August wurde im Zuge des Weilheimer Ferienprogramms die Veranstaltung "Einblick in die Angelfischerei" für Kinder zwischen 8 und 18 Jahren von unserem Verein durchgeführt.

Unter der Leitung vom Jugendwart Heinz Schwarz haben sich 21 Kinder am Stadler Weiher zum Fischen eingefunden. Bei schönem Wetter haben die Kinder zahlreiche maßige Rotaugen und Barsche gefangen, die sie am Nachmittag ihren Eltern stolz präsentiert haben. Der Spaß wurde nur durch das Mittagessen unterbrochen dass von Brigitte Schwarz zubereitet wurde.

Vereinstermine  7

Ammer Pegelstand